Fußbodenheizung mit Homematic steuern | So einfach ist die Konfiguration!

Der Sommer geht zu Ende und der Herbst macht sich bemerkbar, also wird es Zeit sich mit dem Thema „Smarte Heizungssteuerung“ zu beschäftigen. Dementsprechend zeige ich euch in diesem Beitrag wie ihr eure Fußbodenheizung mit Homematic steuern könnt und wie die Konfiguration dazu aussieht.

Installation

Zu Beginn müssen die für die Heizungsteuerung benötigten Geräte installiert werden. In meinem Fall habe ich meine Heizungsteuerung mit dem Homematic IP Fußbodenheizungsaktor 6-fach 230V und dem Homematic IP Temperatur- und Luftfeuchtigkeitssensor für den Innenbereich realisiert.

Homematic IP Fußbodenheizungsaktor 6-fach 230V

Die Installation des Heizungsaktors kann auf zwei Varianten realisiert werden. Die typische Variante mittels Schrauben und Dübeln, welche im Lieferumgang beinhaltet sind, oder mittels Hutschiene. In beiden Fällen kommt ihr ums bohren nicht herum. Oftmals sind die Verteilerkästen von Fußbodenheizungen nicht gerade üppig ausgestattet, wodurch die Installation in einer Fummelarbeit endet. Jedoch sollte es durch die äußerst kompakte Bauart des Aktors jedem möglich sein, diesen zu verbauen.

Nachdem ihr den Aktor an der passenden Stelle verbaut habt, müsst ihr diesen mit Spannung versorgen. In meinem Fall musste ich diesen an die 230V Leitung anschließen, alternativ gibt es den Aktor auch als 24V Version. Angesicht der Tatsache, dass die Installation mit 230V tödliche Verletzungen mit sich bringen kann, gehe ich nicht näher darauf ein. Insofern ihr euch diese Installation nicht zutraut, der Elektriker eurer Wahl kann diese im Handumdrehen durchführen.

Fußbodenheizung mit Homematic steuern

Anschließend könnt ihr die Stellmotoren auf die einzelnen Heizzonen legen, dafür müssen einfach die zwei Drähte entsprechend in den Aktor geführt und angeschlossen werden. Hierbei ist es wichtig, dass die Motoren ebenfalls 230V fähig sind. Insofern ihr 24V Motoren besitzt, benötigt ihr einen 24V Aktor oder müsst eure Motoren austauschen. Sobald ihr alles verkabelt habt, könnt ihr den Aktor mit Strom versorgen, wodurch dieser direkt startet und alle Stellmotoren nacheinander ansteuert.

Homematic IP Temperatur- und Luftfeuchtigkeitssensor

Die Installation des Homematic IP Temperatur- und Luftfeuchtigkeitssensor kann binnen Minuten durchgeführt werden. Hierbei stehen euch ebenfalls zwei Varianten zu Verfügung. Die Installation mittels Klebestreifen oder per Dübel und Schrauben. Durch die äußerst leichte Bauweise (85g), habe ich die Klebesteifen bevorzugt und den Sensor einfach an die Wand geklebt. Die Materialen für beide Installationen sind im Lieferumgang enthalten.

Bei der Installation solltet ihr beachten, dass der Sensor sich nicht in Bodennähe oder direkt unter der Decke befinden sollte. Bekanntlich steigt warme Luft vom Boden unter die Decke. Sollte der Sensor nun zu niedrig installiert sein, misst dieser eher eine kältere Temperatur und euch wird im Raum zu warm sein oder umgekehrt. Dementsprechend habe ich eine Installationshöhe von 130 cm gewählt.

Konfiguration

Die Konfiguration habe ich auf der CCU3 durchgeführt und die Geräte bereit angelernt.

Homematic IP Heizungsaktor

Die Konfiguration des Heizungsaktors beginnt im ersten Channel. Neben den Zyklischen Statusmeldungen müssen dort existenzielle Einstellungen vorgenommen werden, ohne welche der Aktor nicht ordnungsgemäß funktionieren kann.

Channel0

  • Notbetrieb
    Im Notbetrieb gebt ihr an, wie der Aktor reagieren soll, wenn die Verbindung zum Thermostat unterbrochen oder dieser defekt ist. Dort könnt ihr von 0-1 einen Wert eingeben, welcher mit 100 multipliziert wird. Angenommen ihr gebt den Wert 0,5 an, bedeutet dies bei einem Ausfall, dass die betroffene Heizzone zu 50 geöffnet wird und den Raum aufwärmt.
  • Frostschutzfunktion Aktiv
    Damit eure Fußbodenheizung im Winter nicht gefriert, könnt ihr in der Frostschutzfunktion eine Temperatur definieren, welche nicht unterschritten wird.
  • Heizzonen-Ansteuerung
    Die Ansteuerung der Heizzonen kann im Lastausgleich oder in der Lastsammlung geregelt werden. Diese Funktion bezieht sich ausschließlich auf die Stellantriebe, ob diese alle gleichzeitig oder nacheinander angesteuert werden. Speziell bei Motoren, welche zu viel Last erzeugen, kann es vorkommen, dass der Aktor an seine Leistungsgrenze(250W) kommt, dann empfiehlt sich den Lastausgleich auszuwählen.
  • Modus für Heizzone 1
    Die erste Heizzone ist am Aktor speziell, da diese sowohl für einen Stellmotor als auch für eine Umwälzpumpe verwendet werden kann. Entsprechend eurer Verwendung müsst ihr dies bei der Heizzone einstellen.
  • Ventiltyp
    Bei den Ventieltypen wird zwischen NC (normally closed) und NO (normally open) unterschieden. Dabei bedeutet NC, dass der Stellmotor bei keiner Spannungsversorgung geschlossen ist. Demgegenüber wird der NO geöffnet, wenn keine Spannung anliegt. Wie findet ihr nun heraus, welche Art von Stellmotor bei euch verbaut ist? Dies ist auf den Motoren normalerweise aufgedruckt, siehe Bild. Der Ventiltyp ist die wichtigste Einstellung, insofern ihr diese falsch vornehmt, funktioniert der Aktor gegenläufig. Entsprechend versichert euch, dass ihr diese Option passend eingestellt habt.
Fußbodenheizung Stellmotor
  • Entkalkungsfahrt
    Die Entkalkungsfunktion finde ich eine besonders wichtige Funktion. Ihr kenn es bestimmt von Wasserhähnen, welche eine längere Zeit nicht benutzt wurden. Üblicherweise werden diese schwergängig, was auf den Kalk im Wasser zurückzuführen ist. Aus diesem Grund könnt ihr in Intervallen die Ventile automatisch öffnen oder schließen lassen. Hierbei sind die Intervalle vorab wie folgt definiert: Gar nicht, 1, 7, 14 und 24 Tage. Ebenfalls könnt ihr festhalten wie lange der Stellmotor angesteuert werden soll, auch hier sind bereits Intervalle definiert: Gar nicht, 1, 2, 5 und 10 Minuten.
Fubodenheizungsaktor Channel0 Settings

Heizzonen

In den Kanälen 1-6 befinden sich die Heizzonen, jedoch könnt ihr diese im Aktor nicht einstellen. Dennoch ist es wichtig, die einzelnen Channel einem Raum zuzuordnen und diesen einen passenden Namen zu geben. Warum ist das so wichtig? Bei der Einrichtung von Direktverknüpfungen findet ihr die Heizzonen schneller und der Name der Direktverknüpfung wird nicht aus Zahlenreihenfolgen bestehen.

Homematic IP Temperatur- und Luftfeuchtigkeitssensor

Die eigentliche Konfiguration der Temperatur erfolgt in den Thermostaten bzw. in meinem Fall im Homematic IP Temperatur- und Luftfeuchtigkeitssensor.

Channel1

Im ersten Channel des Sensors könnt ihr alles rund um das Thema Temperaturen einstellen. Dabei besteht die Möglichkeit jeden Tag einzeln festzulegen oder identische Regelungen zu vorherigen Tagen vorzunehmen. Im Klartext bedeutet dies, dass ihr jeden Tag einzeln steuern und pro Tag insgesamt 13 Temperaturänderungen vornehmen könnt. Insofern ihr gerne die Programme unterschiedlich an denselben Tagen gestalten wollt, können insgesamt sechs unterschiedlichen Wochenprogramme konfiguriert werden.

Channel0 Konfiguration des Temperatursensors

Neben den Wochenprogrammen kann die maximal oder minimal Temperatur eingestellt werden, welche nicht über- oder unterschritten werden darf. Ebenso die sogenannte Fenster-Auf-Temperatur, welche ich besonders praktisch finde. Insofern ihr einen Kontaktsensor verknüpft habt, sendet dieser dem Temperatursensor, dass ein Fenster geöffnet wurde und senkt die Temperatur auf den angegebenen Wert ab. Nachdem das Fenster wieder geschlossen wurde, geht das Thermostat auf das Wochenprogramm zurück. Mithilfe der Offset Funktion könnt ihr Temperaturunterschiede im Raum ausgleichen. Gerade in großen Räumen kann es an einigen Stellen wärmer oder kälter sein, als an der Position des Raumfühlers. Abschließend könnt ihr noch die Boost-Dauer festlegen, welche bei Aktivierung das Ventil für den angegeben Zeitraum komplett öffnet und dadurch der Raum schneller beheizt werden kann.

Wichtig: Alle Einstellungen, welche ihr hier vornehmt, müssen zu eurer Heiztherme passen. Denn es bringt nichts, wenn ihr alles auf 25°C einstellt, aber die Therme maximal 20°C liefert.

Weitere Channels

  • Channel2&3
    Verknüpfbar mit Heizkörperthermostaten.
  • Channel4
    Kann zur Verknüpfung im Tür- und Fensterkontakten verwendet werden.
  • Channel5
    Beinhaltet Einstellmöglichkeiten für eine Zweipunktregelung.
  • Channel6
    Dient zur zur Verknüpfung mit einem oder mehrerer Taster.
  • Channel7
    Wird zur Verknüpfung mit einem Fußbodenheizungsaktor verwendet.

Direkte Verknüpfungen

Zum Einrichten der Direktverknüpfung habt ihr mehrere Möglichkeiten. In meinem Beispiel beschreibe ich eine davon.

Zuerst geht ihr auf Programme und Verknüpfungen –> Direkte Verknüpfungen und klickt auf den Button „Neue Verknüpfung“. Anschließend werden euch alle bereits bestehenden Verknüpfungen anzeigt. Ich empfehle euch direkt vom Heizungsaktor auszugehen. Mit dem Klick auf den Button „Auswahl“ werden euch alle Geräte angezeigt, welche damit verknüpft werden können. Dort wählt ihr eurer Raumthermostat aus und habt die erste Verknüpfung hergestellt. Anschließend empfiehlt sich, insofern vorhanden, eine Verbindung zwischen Fensterkontakt und Temperaturfühler herzustellen, um Energiekosten zu sparen.

Video

Die gesamte Konfiguration erkläre ich euch Schritt für Schritt im folgenden Video.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.