Blink Mini Überwachungskamera – So einfach ist die Konfiguration!

Die Blink Mini Überwachungskamera ist speziell für die Überwachung des Innenbereichs entwickelt worden. Durch den günstigen Preis und die kinderleichte Einrichtung, bietet sich die Kamera als nützlicher Helfer an. Gerade bei längeren Reisen oder Aufenthalten außerhalb der eigenen vier Wände kann es hilfreich sein, jederzeit und Standortunabhängig nach dem rechten schauen zu können.

Installation

Blink Mini Überwachungskamera

Die Installation der Blink Mini Überwachungskamera kann, abhängig vom Standort, binnen Minuten durchgeführt werden. Die Kamera kann sowohl mit Standfuß, sowie ohne Standort installiert werden. Angesichts der Tatsache, dass der Standfuß über Antirutschgummis verfügt, würde ich euch empfehlen den Standfuß zu verwenden. Insofern ihr die Blink Mini verschrauben wollt, müsst ihr den Fuß sowieso verwenden. Dazu einfach den äußeren Ring abnehmen und durch die vorgefertigten Bohrungen die Kamera verschrauben. Dadurch, dass die Halter um die Bohrungen sehr dünn ist, müsst ihr beim anziehen der Schrauben darauf achten, dass dieses nicht bricht. Bevor ihr jedoch den Halter festschraubt, müsst ihr zuerst das mitgelieferte USB-Kabel einführen, da dies im Nachgang nicht mehr möglich ist.

Abschließend einfach den Plastikring wieder befestigen und die Kamera auf den Fuß drücken, bis ein lautes Klickgeräusch ertönt. Abschließend noch das eine Ende des USB-Kabel in die Kamera stecken und das andere inkl. Netzadapter in die Steckdose. Die Kamera kann auch über Kopf befestigt werden, da die Software es ermöglicht das Bild zu drehen. Eine seitliche Installation kann Softwareseitig nicht abgefangen werden.

Konfiguration

Zu Beginn der Konfiguration müsst ihr die Blink Home Motion App, aus dem für euch passenden App Store laden. Ihr könnt die App für Android Geräte im Google Play StoreAmazon FireOS Store sowie die Apple User unter euch im App Store kostenlos runterladen. Anschließend muss ein Account erstellt werden. Dadurch dass ich Bereits die XT2 im Einsatz habe, gehe ich nicht weiter auf die Konfiguration er App ein. Gerne könnt ihr euch die Konfiguration im Folgenden Beitrag ansehen.

Anlernen der Kamera

Sobald ihr euch in der App angemeldet habt, könnt ihr über den Plus Button in der oberen rechten Ecke eine neue Kamera hinzufügen. Insofern ihr noch kein System angebunden habt, müsst ihr einfach der Konfigurationsanleitung auf dem Display folgen. Im Auswahlmenü bei einem bestehenden Sync-Modul muss dieses zuerst ausgewählt werden und anschließend erscheinen die möglichen Produkte. Dort wählt ihr einfach die Blink Mini aus.

An dieser Stelle möchte ich darauf hinweisen, dass die Blink Mini ausschließlich mittels Lifebild betrieben werden kann. Insofern ihr die Aufnahmen dennoch speichern möchtet, müsst ihr ein Abo-Modell abschließen, welches ab Anfang nächstes Jahr verfügbar ist. Alle Benutzer die vor dem 01.04.2020 einen Account mit einem Sync-Modul erstellt haben, können die Aufnahmen in den Speicherplatz vom Sync-Modul schreiben. Alternativ kann am Modul ein USB-Stick eingesteckt werden, um darauf die Aufnahmen zu sichern.

Anschließend muss der QR-Code auf der Kamera, welche sich auf der Rückseite befindet, eingelesen werden. Daraufhin fragt euch die App, ob die Kamera blau blinkt und dauerhaft grün leuchtet, sollte dies der Fall sein ist die Kamera bereit zum koppeln. Sobald das Gerät ermittelt wurde, wird eine Verbindung über Wlan zum Gerät hergestellt. Die Verbindung wurde erfolgreich hergestellt, wenn ihr aufgefordert werdet, die Kamera mit eurem WLAN zu verbinden. Es gilt zu beachten, dass die Blink Mini Überwachungskamera nur in 2,4 GHZ Netzwerke hinzugefügt werden kann.

Kamera Einstellungen

Blink Mini Überwachungskamera

Das Konfigurationsmenü der Kamera öffnet ihr über den Menübutton neben dem grauen Symbol, welches aussieht wie ein laufender Mensch. Als erstes könnt ihr der Kamera einen Namen geben, hierbei muss dieser direkt über den Button „Sichern“ gespeichert werden, da ansonsten der Name wieder verworfen wird.

Im Bereich des Bewegungssensors kann nun festgelegt werden, ob dieser eingeschaltet sein soll oder nicht. Diese Einstellung könnt ihr auch auf dem Dashboard mit einem Klick auf den laufenden Menschen aktivieren oder deaktivieren. In den Aktivitätszonen seht ihr eine Aufnahme des aktuellen Kamerabildes. Darin kann mit einem Klick auf die einzelnen Rechtecke diese abgewählt werden. Das bedeutet, dass bei einer Bewegung in einem abgewählten Bereich keine Aufnahme erstellt wird. Die Reaktivierung kann von 10-60 Sekunden eingestellt werden. Insofern die Kamera ausgelöst hat, würde nach Ende der Aufzeichnung mit einem Versatz von 10 Sekunden eine neue Aufnahme erstellt werden. Die Videolänge kann ebenfalls festgelegt werden und definiert die maximale Länge einer Aufzeichnung.

Speziell bei der Blink Mini Überwachungskamera ist die Möglichkeit, die Status-LED über die Software auszuschalten oder nur anzuzeigen, wenn eine Aufzeichnung läuft. Wie am Anfang des Beitrags schon erwähnt, kann bei einer über Kopf Installation das Bild über die Option „Video auf den Kopf stellen“ gedreht werden. Dadurch, dass ich in meinem ersten Beitrag bereits auf alle einzelnen Einstellungsmöglichkeiten eingegangen bin, habe ich einige übersprungen. Eine ausführliche Beschreibung der weiteren Einstellmöglichkeiten findet ihr im Video oder im verlinkten Beitrag.

Video

Alle Konfigurationsschritte könnt ihr euch auch folgenden Video ansehen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.