EGLO Fueva-C

EGLO connect LED Einbauleuchte Fueva-C – Unboxing & Einrichtung

Auf den ersten Blick sieht die EGLO Fueva-C aus wie ein herkömmlicher Deckenspot, doch weit gefehlt. Die Deckenleuchte kann komplett remote gesteuert werden. Hierbei setzt die Lampe nicht auf die übliche ZigBee Technologie, sondern setzt ganz auf Bluetooth. Dementsprechend benötigt die Lampe keine Basisstation wie andere Produkte und kann über das Smartphone oder Tablet gesteuert werden. Natürlich kann eine separate Basisstation angeschafft werden, um die Leuchte mittels Sprachassistenten anzusprechen, jedoch ist dies keine Voraussetzung. Insofern ihr mehrere der Lampen im Einsatz hättet, bauen diese untereinander ein Mesh-Netzwerk auf. Dadurch ist es möglich, auch Lampen einzuschalten, welche sich nicht in der Reichweite befinden.

Verarbeitung & Qualität

An der Verarbeitung der Lampe gibt es fast nichts zu beanstanden. Die Lampe ist aus Metall gefertigt, welches je nach Typ unterschiedlich beschichtet ist. In meinem Fall haben wir uns für die weiß lackierte Version entschieden. Die Lackierung weist weder Kratzer noch Einschlüsse auf. Der Adapter macht auf mich einen guten Eindruck, dieser ist komplett aus Plastik gefertigt, welches der Qualität keinen Abbruch gibt. Die Anschlussseite der Kabel jedoch empfinde ich etwas wackelig bzw. filigran, jedoch sollte man die Kabel ja nicht regelmäßig anschließen müssen. Beim Anziehen der Schrauben an der Kabelabdeckung sollte man Vorsicht walten lassen, da die Plastikführung sehr dünn gefertigt ist. Insgesamt macht die Lampe einen sehr guten Eindruck und weist weder scharfe Kanten noch verletzungspotenziale auf.

Der Einbau

Zum Einbau der Lampe müsst ihr eine Kreisrunde Bohrung an der künftigen Position der Lampe vornehmen. Laut Hersteller muss diese einen Durchmesser von 108mm betragen. In meinem Fall habe ich das Loch mit einer Bohrkrone mir 105mm in die Decke gebohrt. Der Anschluss an das bestehende Stromnetz, werde ich aus Sicherheitsgründen nicht beschreiben, da es sich um ein 230V Gerät handelt und bei unsachgemäßer Installation zu personen- oder materiellen Schäden kommen kann. Nachdem ihr alles angeschlossen und verschraubt habt ist zu beachten, dass der Adapter an der Lampe genügen Platz über sich hat, da dieser im Betrieb wärme entwickelt. Laut Hersteller sollte der Abstand größer 3 cm betragen. Abschließend habe ich die Lampe mit einem leichten Druck in die Decke gesetzt und die Stromzufuhr eingeschaltet.

EGLO Fueva-C

Konfiguration

Die Konfiguration der Lampe erfolgt über eine App Namens AwoX, welche sowohl für iOS und Android verfügbar ist. Abhängig von eurer Bandbreite ist die App binnen weniger Minuten heruntergeladen. Beim ersten Starten der der App, werdet ihr dazu aufgefordert ein neues Konto anzulegen. Dazu wird wie üblich eine Mailadresse und ein Passwort benötigt. Der Assistent wird schrittweise erklären, welche Informationen für das Konto benötigt werden. Insofern ihr bereits über die App und ein Konto verfügt oder nachdem ihr euch das erste Mal an der App angemeldet habt, wird die Meldung erscheinen, dass eine neue Lampe erkannt wurde.

Im Anschluss kann die EGLO Fueva-C direkt zu eurem System hinzugefügt werden, solltet ihr die Lampe noch nicht einrichten wollen, besteht die Möglichkeit die Einrichtung zu überspringen. Anschließend erscheint die Aufforderung, dass überprüft werden soll, ob man sich in der Nähe der Lampe befindet, indem man diese direkt über die App ausschaltet. Der Vorteil dabei ist, dass man bei der gleichzeitigen Inbetriebnahme mehrerer Lampen auch feststellen kann, um welche Lampe es sich handelt. Im nächsten Schritt könntet ihr ein Bild von der Lampe machen, welches anstelle des Lampensymbols auftauchen würde. Darüber könnte die Lampe, zu einem späteren Zeitpunkt, einfacher identifiziert werden.

Awox EGLO Fueva-C

Anschließend kann der Lampe ein Name zugewiesen werden, Standardmäßig hat die Lampe den Namen „EGLOSpot“. Daraufhin werden abhängig, ob ihr bereits Lampen eingerichtet habt, bestehende Räume mit Lampen angezeigt. Insofern ihr noch keine Lampen eingebunden habt, könnt ihr aus einer vordefinierten Liste den passenden Raum auswählen oder einen neuen Raum erstellen. Beim Anlegen eines Raumes, kann diesem auch ein aufgenommenes Bild zugeordnet werden. Mit dem Bestätigen des Raumes, ist die Konfiguration der Lampe abgeschlossen, welches mit einem gelblichen aufleuchten der Lampe signalisiert wird.

Firmware Update

Abhängig, welche Firmware Version sich auf eurer Lampe befindet, kann es sein, dass in der App direkt ein Update angezeigt wird. Dazu einfach die Meldung mit „OK“ bestätigen und ihr werden auf die Seite des Software-Updates geleitet. Hierbei ist zu erwähnen, dass das Update über euer Smartphone, per Bluetooth auf die EGLO Fueva-C übertragen wird. Der Update Prozess kann einige Minuten in Anspruch nehmen. Sobald die Firmware auf die Lampe übertragen wurde, schaltet sich die Lampe kurz ab und blinkt mehrfach grün auf. Abschließend wechselt die Lampe wieder in den zuvor festgelegten Farbton.

Einstellungen

Nachdem die Lampe eingerichtet ist, werdet ihr direkt mit der Vielfalt der Farbpallete der Fueva-C konfrontiert. Auf dem Bild gut zu erkennen, gibt es eine Auswahl aus insgesamt zwölf Farben, diese können nach Belieben auch getauscht werden. Hierbei ist durch den kleinen Balken unter den Farben kenntlich gemacht, welche Helligkeitsstufe die Farbe zurzeit hat.

Über das Menü am unteren Bildschirmrand gelangt ihr zu weiteren Steuermöglichkeiten. Beispielsweise kann über Palette individuell die Helligkeit oder ein anderer Farbton ausgewählt werden. Im Bereich Themen wiederum werden vordefinierte Farbschemen angezeigt, welche Beispielsweise aus einem Sonnenuntergang, Vulkan, Ozean und weitere bestehen. Insgesamt kann aus zwölf Themen gewählt werden. Insofern ihr den Zugriff auf eurer Mikrofon erlaubt, kann die Lampe auch im Discomodus das Licht nach dem Takt der Musik steuern. Unter Animationen können weiche Übergänge zwischen Farbtönen gewählt werden, welche im Kerzeneffekt wiedergegeben werden. Abschließend könnt ihr unter Programme einen Timer, Nachtlicht, Dämmerungssimulationen oder Anwesenheitssimulator einstellen.

Technische Details

LumenWattLebensdauerEinschaltverzögerungMaßeSchutzklasse
700lm5,4W25.000 Stunden oder 15.000 Schaltzyklen<0,5 Sekunden120 x 25 mmIP20

Lieferumfang

Im Lieferumfang befinden sich neben der EGLO Fueva-C auch zwei Halterungen, welche zum Einbau der Lampe benötigt werden. Ebenfalls ist eine Anleitung sowie ein Produktbeiblatt für eine Fernbedienung des Herstellers, welche zusätzlich angeschafft werden kann, im Lieferumfang mit inbegriffen.

Video

Den ganzen Artikel gibt es auch als Video auf meinem Youtube Kanal, viel Spaß damit.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.