Rollläden

3 Dinge die du bei elektrischen Rollläden beachten solltest!

Heutzutage werden viele Rollläden vom klassischen Handbetrieb auf einen elektrische Antrieb umgerüstet. Bevor ihr jedoch mit der Umrüstung beginnen könnt, müsst ihr vorab ein paar Dinge klären, damit ihr beim Einbau keine bösen Überraschungen erlebt. Hierbei ist es wichtig, losgelöst vom Hersteller, dass ihr die folgenden aufgeführten Fragen für euch beantwortet, um darauf aufbauen den passenden Antrieb zu finden.

Welche Art des Antriebs möchte ich?

Bei der Art des Antriebs gibt es insgesamt zwei unterschiedliche Varianten zwischen welchen ihr euch entscheiden müsst:

Variante 1: Elektrische Gurtwickler

Die Elektrischen Gurtwickler sind die wohl am einfachsten zu installierende Methode eure Rollläden zu elektrifizieren. Dabei wird der Gurtwickler entweder in den bereits vorhandenen Mauerkasten des Unterputz Gurtwicklers eingelassen oder ausserhalb angebracht. Bei der Unterputzvariante schiebt ihr den elektrischen Gurtwickler einfach in den vorhandenen Mauerkasten und der Rollladengurt wird durch den Antrieb geführt, wodurch dieser den Gurt automatisch öffnet oder schließt. Bei der Installation außerhalb, wird der Gurt ebenfalls durch den Motor geführt und ebenfalls darunter ausgewickelt. Bezüglich der Stromversorgung, gibt es die elektrischen Gurtwickler sowohl per Steckdosen Verbindung oder direktem Anschluss an das bestehende Stromnetz.

Variante 2: Rohrmotor

Die aufwendigere Variante ist der Einbau eines Rohrmotors in die Rolladenwelle. Dazu wird der Motor in die Welle geschoben und im Rollladenkasten fest verschraubt. Jedoch muss der Rolladenmotor mit der bestehenden elektrischen Verkabelung verbunden werden, damit dieser angesteuert werden kann. Abhängig davon, welche Art des Motors ihr verwendet müsst ihr die zwei Steuerleitungen mit einem Schalter verbunden werden. Dabei kann es sich, um einen manuellen oder auch smarten Schalter handeln. Alternativ dazu gibt es bereits Motoren, welche per Funk angesteuert werden. Der Vorteil bei der Funkt Steuerung liegt in der variablen Installationsmöglichkeit der Schalter.

Welcher Rohrmotor passt zu meinem Fenster?

Wenn ihr euch für die Installation eines Rohrmotors entschieden habt sind vor dem Kauf noch weitere Dinge zu beachten, damit ihr den passenden Motor kauft.

Wie groß ist meine Rollladenwelle?

Die Rollladenwelle ist das erste Merkmal, welches beim Kauf des Motors zu beachten ist. Bei den Wellen gibt es zwei unterschiedliche Durchmesser 40 & 60 mm, dazu messt ihr einfach im heruntergefahrenen Zustand eures Rollladens die Welle. Abhängig vom Durchmesser gibt es größere und kleinere Motoren.

Welche Zugkraft muss der Motor haben?

Bei den Motoren wird die Zugkraft in Newtonmeter(Nm) angeben, doch wie ermittelt ihr die nötige Zugkraft. Dazu müsst ihr mit dem Material des Rollladenpanzers beginnen. Die Panzer gibt es in drei unterschiedlichen Materialen, Holz, PVC oder Aluminium. Dabei sind Panzer aus Holz am schwersten und die Panzer aus Aluminum die leichtesten. Nachdem ihr bestimmt habt aus welchem Material der Panzer besteht, müsst ihr die Gesamtfläche ermitteln. Dazu einfach die Länge und Breite des Rolladens messen und miteinander Multiplizieren. Die daraus ermittelte Fläche in m2 könnt ihr nun mit den von den Herstellern herausgegebenen Liste verglichen. Darin kann entnommen werden welcher Motor in Kombination aus dem Material und der Gesamtfläche für euren Rolladen zutreffend ist.

Welcher elektrische Gurtwickler passt zu meinem Fenster?

Insofern ihr euch für einen elektrischen Gurtwickler entschieden habt muss identisch zum Rohrmotor die Zugkraft ermittelt werden. Weiterhin müsst ihr beim Kauf die vorhanden Gurtbreite und den Lochabstand eures Mauerkasten beachten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.