Alle Jahre wieder kommt die Zeit, in welcher die Weihnachtsbeleuchtung aus dem Keller geholt wird und die Häuser in bunten Farben erstrahlen. Genau dieser Moment ist bei uns vergangenes Wochenende eingetreten und wir haben die unterschiedlichsten Beleuchtungen installiert. Nachdem meine Frau mit dem Schmücken fertig war, kam die eine Frage bei welchem sich mir die Nackenhaare aufstellen. „Wo sind die Zeitschaltuhren? ich brauche alle die du finden kannst“. Die vergangenen Jahre habe ich das ganze Zähneknirschend hingenommen, doch dieses Jahr ersetzt der ioBroker die klassische Zeitschaltuhr. 

Ausgangssituation & Anforderungen

Die Ausgangssituation ist in unserem Beispiel ziemlich glücklich, da wir jede Steckdose einzeln schalten können. Damit ist in meinen Augen bereits das größte Hindernis genommen, da ansonsten zu Beginn erst einmal Investitionskosten ins Haus ständen. Natürlich gibt es auch Bereiche, die wir im Haus noch nicht renoviert haben, dort arbeite ich mit Zwischensteckern von Shelly oder IKEA. Bezüglich der Rollläden sind diese im ganzen Haus bereits elektrisch. Weiterhin habe ich im Außenbereich einen Helligkeitssensor verbaut und steure die unterschiedlichen Smart Home Systeme mithilfe des ioBrokers. 

Auf Basis dieser Grundlage habe ich von meiner Frau die folgenden Anforderungen bekommen: 

  • Einschalten der Beleuchtung auf Basis der Helligkeit im Außenbereich
  • Einschalten zwischen dem Sonnenuntergang und spätestens 21:30 Uhr / Erneutes Einschalten am morgen zwischen 6 Uhr und 7:30 Uhr
  • Einschaltdauer am Abend: 4 Stunden / Am Morgen 1 1/2 Stunden
  • Rollläden während des Zeitraums öffnen und danach automatisch schließen

Auf Basis dieser Anforderungen habe ich mich im ioBroker mithilfe von Blockly ans Werk gemacht die smarte Weihnachtsbeleuchtung zu realisieren. Denn wir wissen alle erst wenn die Frau Glücklich ist, ist der Mann es auch :P.  

Blockly

Zu Beginn der smarte Weihnachtsbeleuchtung bin ich mit einem ganz einfachen Ansatz gestartet und habe die Lichter mittels eines Zeitplans ein- und ausgeschaltet. Dazu verwende ich unter dem Punkt Trigger einen Zeitplan. Der erste Zeitplan wird als CRON konfiguriert, welcher an jedem Tag im Dezember um 6 Uhr auslöst. Der zweite Zeitplan wird identisch eingestellt, wobei die Zeit auf 19 Uhr eingestellt ist. Anschließend folgt ein steuere Block unter System, welcher als ObjektID die zu schaltende Steckdose erhält. Weiterhin wird dieser mit dem Baustein “wahr“ unter dem Punkt Logik gefüllt. 

Den gesamten steuere Baustein kopieren wir insgesamt viermal und stellen jeweils zwei Bausteine auf „wahr“ und zwei auf „falsch“. Damit die Beleuchtung auch außerhalb der eigenen vier Wände zu sehen ist müssen wir die Rollläden ebenfalls steuern. Dazu verwenden wir auch einen steuere Baustein und wählen als ObjektID den Rollladenaktor aus. Als Baustein folgt jetzt ein Zahlenwert, der unter Mathematik zu finden ist. Hier einfach den ersten Baustein verwenden. 

Damit die Steckdose auch ausgeschaltet wird brauchen wir noch ein Timeout, welchen wir unter Timeouts finden. Hier wähle ich den “Ausführen timeout in 1000 Sekunden” aus. Dieser wird auf Minuten umgestellt und im Textfeld, in welchem 1000 steht trage ich nun die gewünschte Einschaltdauer ein. Danach wird der Baustein einmal kopiert und abschließend alles wie im folgenden Bild zusammengesetzt. Zur Sicherheit habe ich noch je Zeitplan einen “stop timeout” eingefügt, welcher zu Beginn einen laufenden timeout stoppt. Damit ist die smarte Weihnachtsbeleuchtung in einer der einfachsten Versionen fertig. 

ioBroker Blockly - Smarte Weihnachtsbeleuchtung einfach

Astrofunktion als Trigger

Kommen wir zur einfachsten Version einer smarten Weihnachtsbeleuchtung. Dazu verwenden wir als Trigger den Baustein „Astro“ den ihr ebenfalls unter Trigger findet. Den Baustein benötigen wir zweimal. Im ersten Baustein wählen wir Sonnenaufgang und im zweiten Sonnenuntergang aus. Abhängig, ob euch dieser Zeitpunkt zu früh oder spät ist, könnt ihr auch mit Sonnenuntergang-Anfang oder Sonnenaufgang-Ende arbeiten. An dieser Stelle probiert euch einfach aus damit. Ansonsten sind die restlichen Schritte identisch zu den zuvor beschriebenen. 

Helligkeitssensor als Trigger plus Astrofunktion

Die smarte Weihnachtsbeleuchtung bezieht in unserem Fall die Astrofunktion als auch das Helligkeitslevel mit ein. Dazu verwende ich als Trigger den Datenpunkt meines Homematic IP Lichtsensors. Dieser bietet gleich vier unterschiedliche Datenpunkte zum Lichtlevel an. Das höchste, niedrigste, aktuelle und durchschnittliche Lichtlevel. Ich habe mich dazu entschieden das durchschnittliche Lichtlevel als Trigger zu nehmen, sobald sich der Wert ändert. Angesichts der Tatsache, dass sich nachts das Lichtlevel normalerweise nicht groß ändert, wird das Skript kaum ausgeführt. Hinzu kommt, dass sich das durchschnittliche Lichtlevel auf Basis mehrere Werte berechnet wird. 

In den Trigger-Baustein folgt nun der Logik-Baustein „falls-mache“. Wie bereits am Anfang erwähnt, soll die Beleuchtung eingeschaltet werden, wenn das Lichtlevel unterschritten wird und nicht vor dem Sonnenuntergang. Dementsprechend handelt es sich um eine und verknüpfte Falls-Bedingung. Dazu nutzen wir ebenfalls unter dem Punkt Logik den Und-Baustein und mit einem Rechtsklick darauf aktivieren wir die “externe Eingänge”. Der Baustein wird nun an die Falls-Bedingung angefügt, kopiert und an den unteren Eingang des vorherigen Und-Bausteins angefügt. 

Homematic IP Smart Home Lichtsensor – außen, Zubehör für Ihr Homematic IP Smart Home, misst Helligkeit in Lux steuert Sonnenschutz-Funktionen mit smarten Rollläden, 151566A0
  • Für den Betrieb ist der Homematic IP Access Point in Verbindung mit der App (Cloud-Service), die Smart Home Zentrale CCU3 oder eine geeignete Partnerlösung notwendig.
  • Anzeige der ermittelten Helligkeitswerte über die kostenlose Homematic IP App.
  • Vielfältige Einsatzmöglichkeiten in Verbindung mit anderen Homematic IP Geräten (z. B. das Einschalten von Licht bei Dunkelheit, das Herunterfahren von Rollläden oder das Ausfahren der Markise bei…
  • Dank Batteriebetrieb und Funk-Kommunikation sofort einsatzbereit.
  • Flexible und einfache Wandmontage durch mitgelieferte Dübel und Schrauben oder Einsatz als Standgerät möglich.

Letzte Aktualisierung am 23.07.2024 / Affiliate Links (*) / Eine Veränderung des ausgewiesenen Preises ist nach der letzten Aktualisierung möglich / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Bedingung

An den ersten Anschluss folgt jetzt die zeitliche Definition. Dafür nutze ich den ersten Baustein „Aktuelle Zeit ist kleiner als 12:00“ aus dem Bereich „Datum und Zeit“. Im Dropdown Feld muss nun „zwischen” gewählt und die Uhrzeit im letzten Feld auf 21:30 gesetzt werden. Im vorderen Feld kommt der Baustein „Aktuelle Zeit von Sonnenuntergang Offset (Minuten) 0“, welcher sich ebenfalls unter „Datum und Zeit“ befindet rein. Nun folgt die Abfrage des Helligkeitslevel mittels des Logik Bausteins „=“. Persönlich habe ich das Lichtlevel von 200 als dunkel genug empfunden. Natürlich müsst ihr dies individuell auf eure Umgebung oder eurem Geschmack abgestimmt entscheiden welches Level für euch ausreichend ist. Die 200 wird als Zahlenwert im hinteren Feld eingefügt und als Logik das Kleiner-Zeichen (<) gewählt. Das fordere Feld bekommt den Wert des Helligkeitssensors. Dadurch, dass wird den Wert als Trigger nutzen können wir hier mit dem dritten Baustein unter Trigger arbeiten und im Dropdownfeld Wert auswählen. 

Zum Schluss folgt am letzten freien Platz ebenfalls der Logik Bausteins „=“ und im hinteren Feld der Wert „falsch“. Im erstenFeld müssen wir einen Datenpunkt vom Typ boolean erstellen. Wie ihr den Datenpunkt direkt im Skript erstell habt ich bereits im folgendem Beitrag erklärt. Doch für was braucht man den Datenpunkt überhaupt. Von der Logik her würde jedes Mal Falls ausgelöst werden, wenn der Wert des Helligkeitssensors zwischen Sonnenuntergang und 21:30 geändert wird und kleiner 200 ist. Das kann dann häufiger vorkommen und jedes Mal würden versucht werden die Steckdosen einzuschalten und den Rollladen zu öffnen. Im ersten Moment bekommt man dies nicht mit, da beides bereits geöffnet geschaltet ist. Doch wir möchten das ganze ja nur eine bestimmte Zeit betreiben und damit würde der im folgenden eingebaute Timeout neu gesetzt werden. 

Insofern ihr das ganze nachbaut sollte euer Blockly wie auf der folgenden Abbildung aussehen. 

Mache & Sonst-falls

Im Bereich “mache” werden die Bausteine identisch zum Abschnitt „Astrofunktion als Trigger“ eingefügt. Die einzige Unterscheidung sind zwei aktualisiere Baustein, welche den erzeugten booleschen Datenpunkt einmal “wahr” und einmal “falsch“ setzt. Der Baustein zum Setzen auf “wahr” wird direkt nach dem Einschalten gesetzt. Wohingegen der Baustein zum falsch setzen in den timeout als letztes eingefügt wird. Damit wäre die Schaltung für den Abend fertig und funktional. 

Dadurch, dass die Beleuchtung auch morgens eingeschaltet werden soll, brauche ich noch ein „sonst-falls“. Dazu tippe ich auf das Zahnradsymbol im blauen Viereck neben „falls“ und ziehe den „sonst-falls“ unter meinen falls Objekt. Nun kopiert ihr alles identisch zum abendlichen Schalten mit der Ausnahme das die aktuelle Zeit nicht mit der Astrofunktion ausgestattet wird, sondern mit zwei festen Zahlenwerten 6:00 und 7:30. Die letzte Abweichung liegt im Rollladen, welcher nachdem ausschalten der Beleuchtung nicht mehr geschlossen werden muss. Entsprechend einfach den Baustein löschen, außer ihr möchten den Rollladen den ganzen Tag geschlossen halten. Natürlich muss noch der Timeout von 240 auf 90 Minuten oder so wie ihr es wünscht verändert werden. Damit ist die smarte Weihnachtsbeleuchtung fertig und euer Blockly sollte wie auf der Abbildung aussehen. 

Die gesamte Konfiguration im ioBroker könnt ihr euch wie gewohnt auf meinem Youtube Kanal ansehen.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von YouTube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Fazit

Wie ihr seht, gibt es viele Wege, die zum Ziel führen und je nach Anforderung und Gegebenheit werden diese komplex. Die meisten werden mit Sicherheit die klassische Zeitschaltuhr in ihren Systemen abgebildet haben und sind wir ehrlich, es funktioniert einfach. Natürlich ist die von mir gewählte Methode in Kombination mit der Helligkeit und Astrofunktion schon speziell. Insgesamt habe ich meine Lösung sieben Tage im Einsatz und das Blockly macht genau das, was es soll. Die Herausforderung bei der Erstellung lag im einmaligen Überdenken der Abhängigkeiten, dem verschachteln in einem Falls-Block und der Auswahl der Aktoren.  

Ich gehe davon aus das ganze geht auch deutlich komplexer, wodurch mit Sicherheit etliche weitere Ansätze existieren, wie die Smarte Weihnachtsbeleuchtung realisiert werden kann. Dementsprechend würde ich mich freuen, wenn ihr mir eure Lösungen zukommen lasst, ich wette da kann ich noch etwas lernen.  

P.S. Meine Frau ist seitdem glücklich 🙂 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein