Vor ein paar Monaten hat Stefan von Verdrahtet den Energiefluss Adapter vorgestellt, welche ich direkt ausprobieren musste. Dabei empfand ich die Konfiguration immer etwas schwerfällig und auch die Beschränkung der Anzahl an Verbrauchern oder Energieerzeugern war für mich ein Dorn im Auge. Offen gesagt ist dadurch schnell das Interesse am Adapter erloschen.

Als mich dann vor einigen Wochen Daniel während eines sehr interessanten Austausch zum Thema Smart Home darauf hingewiesen hat, dass es bereits eine neue Variante des Adapters gibt, war mein Interesse erneut geweckt. An dieser Stelle vielen Dank für den Tipp und Grüße in den Nachbarort! 

Während der Konfiguration war ich schnell positiv überrascht. Der Energiefluss Erweitert Adapter bietet nun etliche Optionen, wenn nicht sogar unbegrenzte Möglichkeiten zur Visualisierung des Energieflusses und ist komplett individuell anpassbar.

Installation

Zum Installieren des Adapters im ioBroker, müsst ihr im Menü auf Adapter wechseln und diesen über die Quelle Github installieren. Dazu einfach auf das Katzensymbol am oberen linken Rand drücken und anschließend in der geöffneten Maske “VON GITHUB” auswählen. Im Dropdown Feld anschließend den, wie auf dem Bild zu erkennen, Adapter “Energiefluss – erweitert” auswählen und mit installieren bestätigen

Insofern der Adapter dort nicht angezeigt wird, kann dieser alternativ über “BENUTZERDEFINIERT” mit folgender URL installiert werden: https://github.com/SKB-CGN/ioBroker.energiefluss-erweitert/tree/main. Nachdem die Installation abgeschlossen ist, findet ihr den Adapter in euren Adaptern. Am besten benutzt ihr die Filteroption am oberen Rand. Zum Installieren einer Instanz auf die drei Punkte im blauen Kreis tippen und anschließend auf das graue Plussymbol in der unteren linken Ecke. Zum Zeitpunkt der Erstellung des Beitrags befand sich der Adapter in Version 0.3.0.

ioBroker - Energiefluss Erweitert

Konfiguration

Nachdem der Adapter installiert wurde, können wir direkt mit der Konfiguration beginnen. Dazu wechseln wir in die Instanzen und starten den Adapter über den Play Button. Bei den meisten Adaptern erscheint über einen Klick auf den Schraubenschlüssel das Konfigurationsmenü. In diesem Fall befinden sich darunter Informationen zum Adapter. Die Konfiguration des Adapters erfolgt direkt über die Webansicht des Energieflusses. Dazu einfach auf Link in der Zeile des Adapters klicken.

In der jetzt erschienenen Ansicht seht ihr ein vordefiniertes Energiefluss Diagramm und in der linken unteren Ecke befindet sich ein Zahnradsymbol. Mit dem Klicken auf das Zahnrad Symbol gelangt ihr zur Konfiguration.

Energiefluss Erweitert - Konfiguration

Datenquellen

Der Entwickler des Adapters empfiehlt, zuerst mit dem Anlegen der Datenquellen zu beginnen. Dazu am oberen Bildschirmrand auf Datenquellen tippen.

Zum Anlegen einer Datenquellen benötigt ihr neben dem Gerät, welches sich bereits im ioBroker befinden muss, nur noch einen Namen. In der Box mit der Beschriftung “Datenquellen” wählt man zuerst den Datenpunkt über das Datenbanksymbol mit der Lupe aus. Mit dem Klick auf das Symbol erscheint der Objektbrowser und die bekannte Objektstruktur mit euren Datenpunkte im ioBroker. Darüber kann nun der Messpunkt ausgewählt werden, mit dem Klick auf den Button “Wählen” ist dieser ausgewählt und wir gelangen wieder auf die erste Maske zurück. Nun folgt die Vergabe eines Namens, in meinem Fall Waschmaschine. Zum Schluss folgt die Auswahl des Faktors. Ich nutze hier den Faktor 1, da meine Messstellen in Watt rechnen. Alternativ kann der Faktor 1000 für Kilowatt gewählt werden. Mit dem Klick auf den Button “Hinzufügen” wird die Datenquelle erstellt und erscheint in der rechten Tabelle.

Dieses Vorgehen müsst ihr für alle Datenquellen, die ihr verwenden möchtet, durchführen. Solltet ihr nach dem Hinzufügen einer Datenquelle Änderungen vornehmen wollen, einfach auf das Stift Symbol in der Tabelle tippen und die gewünschte Änderung vollziehen.

Berechnung

Bevor wir zum Aufbau des Diagramms kommen bearbeiten wir zuerst den Punkt Berechnung. Darunter können wir zwei Datenpunkte direkt über den Adapter berechnen lassen. Einmal die verbleibende Akkulaufzeit als auch euren gesamten Stromverbrauch. Aufgrund der Tatsache, dass ich über keinen Akku verfüge, kann ich zu diesen Einstellungen keine Aussage treffen. Doch die Verbrauchsberechnung bekommen wir hin.

Im ersten Punkt der “Produktion” müssen über das Dropdownfeld eure Stromproduktionen ausgewählt werden. Ich wähle hier mein Balkonkraftwerk aus, welches ich über den Envertech Adapter abfrage. Insofern eure Anlage die Werte in Kilowatt ausgibt, muss der Schieberegler aktiviert werden.

Im nächsten Schritt folgt der Punkt öffentliche Netzeinspeisung, dort wähle ich den Datenpunkt im smartmeter Adapter, 1-0:16.7.0 aus. In meinem Fall ist der Datenpunkt für die Netzeinspeisung und dem Verbrauch derselbe. Dementsprechend muss ich den Schieberegler “Die Netzeinspeisung ist negativ aktivieren”. Auch hier könnt ihr auswählen, ob die Quelle die Werte in kW ausgibt. Zum Schluss folgt noch der Punkt “Verbauch öffentliches Netz”. Dort wähle ich wieder den Datenpunkt vom smartmeter aus. Damit habe ich alle Pflichtfelder gefüllt. Dadurch wird sichergestellt, dass die Berechnung funktioniert. Solltet ihr keine Produktion haben, lasst den Punkt einfach aus.

Powerfox WLAN Stromzähler Auslesegerät – Stromverbrauch in Echtzeit per App | Ausleseadapter SmartMeter | Energiemanagement | Einspeisung PV Anlage Balkonkraftwerk überwachen…
  • Smartes Stromzählerauslesegerät (poweropti) und Energiemanagementsystem
  • Plug & Play Installation
  • Kompatibel mit einer Vielzahl moderner, digitaler Zähler – Kompatibilitätsübersicht auf Herstellerseite
  • Smart Home fähig, kompatibel zu Smart Home Systemen wie SmartThings, Home Connect Plus, OpenHAB3, Home Assistant, mediola usw.
  • Grafische Aufbereitung des Stromverbrauchs in Android-/ iOS-App

Letzte Aktualisierung am 23.07.2024 / Affiliate Links (*) / Eine Veränderung des ausgewiesenen Preises ist nach der letzten Aktualisierung möglich / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Diagramm

Nachdem wir alle wichtigen Datenquellen im Adapter haben, kommt der spannende Teil, das Bearbeiten des Diagramms. Standardmäßig findet Ihr nach der Installation bereits ein vordefiniertes Diagramm unter “Überblick” im Menü. 

Insgesamt gibt es sieben Element Bausteine, woraus das Diagramm besteht, zusätzlich zu den Verbindungen. Als Rahmen kann ein Kreis oder Rechteck gewählt werden, in welchem ihr anschließend Text-, Symbol-, Bild-, SVG-Elemente und Datenquellen einbauen könnt.

Füllmenge

Wie auf der Abbildung zu erkennen ist, könnt ihr die Rahmenelemente auch befüllen lassen. Dazu muss zwingend im Element unter Basic eine Datenquelle ausgewählt sein. Anschließend folgt unter “Erweitert” genauer “Elemententsprechend Wert füllen” der Typ der Füllung. Hier könnt ihr zwischen Prozent und Wert entscheiden. Ich bevorzuge für meine Geräte überwiegend Wert. Mit der Auswahl erscheint dann das Feld “Maximaler Wert”. Welcher als Obergrenze dient. Weiterhin kann die Füllfarbe und die Richtung der Füllung bestimmt werden.

Text-Elemente

Die Textelemente dienen der Beschriftung und können je nach Wunsch eine andere Text-, Umriss- und Schattenfarbe bekommen. Ebenso kann die Schriftart und Größe individuell definiert werden. Über den Punkt Erweitert kann obendrein der Text noch mit einer URL versehen werden, um Beispielsweise die Weboberfläche eines Geräts zu öffnen.

Datenquelle

Die Datenquelle ist wohl das wichtigste von allen Elementen. Mithilfe der Datenquelle könnt ihr die Werte eurer zuvor unter Datenquellen angelegten Datenpunkte im Diagramm anzeigen. Dazu einfach die Datenquelle in der Konfiguration des Elements auswählen und bestimmen, welche Einheit diese hat und ob die Quelle als Text, Wert oder Zustand angezeigt werden soll.

Angebot
Shelly PM Mini Gen3 | Intelligenter WLAN und Bluetooth Stromzähler | 1 Kanal 16 A | Leistungsmessgerät | Kompatibel mit Alexa und Google Home | iOS-Android-App | Kein Hub…
  • Shelly PM Mini Gen3 ist ein intelligenter WLAN- und Bluetooth-Leistungsmesser mit 1 Kanal und 16 A, ausgestattet mit einem neuen Prozessor und mehr Flash-Speicher – ESP. Shelly verfügt über eine…
  • VORBEUGENDE ÜBERWACHUNG – Wenn ein elektronisches Gerät beschädigt wird, hört es nicht einfach auf zu funktionieren. Normalerweise erhöht es den Energieverbrauch, um seine Betriebskapazität…
  • STROMVERBRAUCHSANALYSE ZUR KOSTENOPTIMIERUNG – Alle angeschlossenen elektronischen Geräte, die wir nachts nicht nutzen oder das eingeschaltete Licht vergessen haben, erzeugen unnötig Energie. Mit…
  • SHELLY KUNDENSERVICE – Shelly ist eine der am schnellsten wachsenden Smart Home Marken der Welt mit Geräten, die Lösungen für die Automatisierung von Privathäusern, Gebäuden und Unternehmen…
  • Mit der SHELLY SMART CONTROL APP können Sie Ihre Shelly-Geräte fernsteuern und Benachrichtigungen für alle automatisierten Ereignisse in Ihrem Zuhause senden. Sie können Geräte ganz einfach…

Letzte Aktualisierung am 23.07.2024 / Affiliate Links (*) / Eine Veränderung des ausgewiesenen Preises ist nach der letzten Aktualisierung möglich / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Verbindungen

Damit das Diagramm Sinn ergibt, müssen die Elemente miteinander verbunden werden. Hierbei können ausschließlich die Rahmenelemente Kreis und Rechteck miteinander verbunden werden. 

Zum Verbinden unter dem Punkt “Elemente verbinden” auf den Button “Verbinden” tippen und es erscheinen pro Rahmen 12 Punkte. Die Punkte können anschließend mit einem Klick auf den Quellpunkt und mit einem Klick auf den Zielpunkt miteinander verbunden werden.

Nachdem eine Verbindung erstellt ist, folgt die Definition der Animation und Fließrichtung. Dazu auf die neu geschaffene Linie tippen und unter “Quelle für Animation” die passende Datenquelle auswählen. Weiterhin ist festzulegen, ob bei einem positiven oder negativen Wert die Animation starten soll. Beispielsweise ist bei meiner Datenquelle Netzbezug / Einspeisung der Wert immer dann negativ, wenn ich Strom vom Balkonkraftwerk einspeise. Folglich muss bei der Verbindung zwischen Balkonkraftwerk und Netzbezug negativ ausgewählt werden. Die farbliche Gestaltung der Linie ist unter Farbe einstellbar.

Berechnung direkt im Feld Datenquelle

Ein weiteres tolles Feature ist die direkte Berechnung von Werten im Element Datenquellen. Dazu muss im ersten Schritt eine Datenquellen eingetragen werden. Anschließend wechselt ihr auf Erweitert und unter dem Punkt “Berechnung” können bereits angelegte Datenquelle zur ursprünglichen Datenquelle addiert oder reduziert werden. Wichtig an dieser Stelle ist, dass ihr die unter “Basic” angegebenen Datenquelle nicht erneut auswählt. Ebenso kann definiert werden, wie viele Nachkommastellen angezeigt werden sollen und ob die Berechnung direkt eine Umwandlung von W zu KW vornehmen soll.

Die gesamte Konfiguration habe ich ausführlich im folgenden Video auf meinem Youtube Kanal erklärt.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von YouTube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Backup

Ein weiteres Feature, welches der Adapter frei Haus mit sich bringt, ist die automatische Erstellung von Backups. Bei jeder Änderung, die ihr im Energiefluss erweitert Adapter speichert, wird gleichzeitig eine neue Version erstellt. Über den Menüpunkt “Speichern” habt ihr die Option, aus den letzten 10 Speicherpunkten ein Backup wiederherzustellen. Einfach im dropdown Menü unter Sicherung die gewünschte Version auswählen und über den Button “Backup wiederherstellen” die gewünschte Version wieder einspielen. 

Das Wiederherstellen erstellt nicht nur das Diagramm wieder da, sondern auch alle zum Zeitpunkt der Sicherung vorhandenen Datenquellen des Adapters.

Fazit

Der “Energiefluss erweitert” Adapter ist in meinen Augen um Welten besser als sein Vorgänger. Durch die komplett freie Gestaltungsmöglichkeit bietet der Adapter für jeden Geschmack etwas passendes. Gerade durch die Aufhebung der Limitierung an Elementen kann der Adapter auch für größere Smart Home Umgebungen verwendet werden. Mich hat der Adapter so überzeugt, dass ich das Energieflussdiagramm bereits bei uns in der Visualisierung eingebunden habe. 

Besonders positiv empfand ich beim Erstellen des Energieflussdiagramms die einfache Menüführung. Obendrein finde ich im Allgemeinen, dass die Konfiguration einfach von der Hand geht, da der Aufbau selbsterklärend ist. Abschließend noch der Hinweis, dass der Entwickler im Adapter die Möglichkeit bietet, für diesen zu spenden, wenn euch der Adapter gefällt.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein